hee – die Energie-Community App

Berichte über die Auswirkungen des Klimawandels erreichen uns beinahe täglich. Auch in Österreich macht sich der Klimawandel etwa in Form von Ernteausfällen, vermehrtem Schädlingsbefall und der Zunahme von Wetterextremen bemerkbar. Das kann schon mal dazu führen, dass uns das Gefühl beschleicht, als Einzelne:r nichts verändern zu können – aus diesem Gefühl heraus ist hee entstanden, verrät uns der Gründer Roland Kuras.

„Es war 2019, in einer Besprechung – wo mich wieder das Gefühl überkommen hat – warum betrachten wir uns alle als so hilflos dem Klimawandel ausgesetzt? Das ist nicht so – jeder kann etwas tun. Und so habe ich mich mit meinen Kollegen zusammengesetzt und die ersten Gedanken für hee – Haushalts Energie Effizienz – formuliert.“

Hauptverursacher von Emissionen: Verkehr und Ernährung

Gleich zu Beginn fordert uns die App auf unseren ökologischen Fußabdruck zu berechnen. Er verrät uns, wie viele Erden wir brauchen würden, wenn alle so leben würden wie wir. Ziemlich erschreckend – global gesehen leben wir ab dem 22. August über unseren Verhältnissen und verbrauchen mehr Ressourcen, als die Erde innerhalb eines Jahres nachproduzieren kann. Die Lösung der Klimafrage besteht aus zwei Teilen, erklärt Kuras. Einerseits braucht es den Umstieg auf erneuerbare Energiequellen, andererseits müssen wir aber auch unseren Energieverbrauch senken – und hier kommt jede:r Einzelne:r ins Spiel.

Ein guter Ausgangspunkt ist es, sich mit dem Energieverbrauch verschiedener Lebensbereiche auseinanderzusetzen. Bei einem durchschnittlichen Haushalt ist der Energieverbrauch für Mobilität einer der Hauptverursacher von CO2 Emissionen. Viele unterschätzen auch den Bereich Ernährung. Der Unterschied zwischen einer sehr fleischlastigen Ernährung und einer veganen Ernährung ist gewaltig. Wer darauf achtet überwiegend regional und saisonal zu kaufen, verringert die CO2 Emissionen zusätzlich.

hee – es liegt an DIR etwas zu tun.

„2020 war es dann soweit und wir haben mit einem Partner die hee-App aufgebaut. Seit Ende 2020 ist die App nun frei verfügbar und jede:r kann sie als persönlichen Sparringspartner auf den Weg in die Richtung eines CO2 neutralen Lebens nutzen.“ Jeden Tag gibt es neue Challenges, die die User dabei unterstützen mit kleinen Schritten und einem verantwortungsvollen Umgang mit Ressourcen gemeinsam etwas Großes zu bewirken. Die App ist ein Begleiter auf dem Weg in eine klimafreundlichere Zukunft. Sie unterstützt beim Senken der Energiekosten.

Durch die Teilnahme an den Challenges verkleinert sich dein ökologischer Fußabdruck auf spielerische Weise. ZwischentitelNach der Berechnung geht es auch schon los. Neben einer Community-Challenge, die alle User gemeinsam bewältigen, stehen verschiedene Challenges zur Auswahl. Klassische Energiespartipps, wie das Anbringen einer Steckerleiste mit eingebautem Ein- und Ausschalter sind genauso dabei wie Challenges, die man gemeinsam machen kann. In Form von Literaturtipps, nachhaltigen Geschenkideen oder Rezeptideen unterstützt sich die Community auch gegenseitig. Aktuell gibt es in der hee App auch eine Challenge in Kooperation mit shareonimo.at. Für's Gegenstände inserieren kannst du so noch mehr hees sammeln. Also gleich App runterladen und beginne Werkzeug zu vermieten, Sportgeräte zu verleihen und viele weitere Gegenstände auf shareonimo.at mit anderen zu sharen.

Mit der weiteren Nutzung dieser Webseite akzeptieren Sie den Einsatz von Cookies, die Ihnen spezielle Services und personalisierte Inhalte liefern.

Mehr Informationen